Die Hafencity – das größte innerstädtische Bauprojekt Europas

Die Hafen City ist Europas größtes Innerstädtisches Stadtentwicklungsprojekt.

Was heißt das eigentlich?! Das bedeutet, dass direkt zwischen Speicherstadt, Bahngleisen und Elbe auf rund 157 h Fläche eine kleine ‘Stadt’ gebaut wird. Hier sollen zwischen Baubeginn und Bauabschluss (2001 und Mitte 2020) Wohnraum für 12.000 und Arbeitsplätze für rund 45.000 Hamburger entstehen. Abgerundet wird die ganze Geschichte mit einer eigenen U-Bahn Linie, einer Universität (HCU – Hafen City Universität) sowie einer Grundschule, etlichen Kindertagesstätten, Einkaufsmöglichkeiten und einem Krankenhaus… und mitten drin ein Heizwerk (Erdgas Energie) und das ‘Kreuzfahrtterminal HafenCity’.

Die Kritik an der Hamburger Hafencity

Im Großen und Ganzen klingt das ja eigentlich ganz gut – Arbeitsplätze, Schulbildung, Wohnraum – nur nehmen das nicht alle Hamburger auch so auf.

Kritik an der Hafen City gab es zuhauf, die Grundstücksverteilung und Nutzung war (wie für eine Stadt wie Hamburg typisch) immer irgendwem nicht recht. Sozialbauten und Sozialprojekte wurden gefordert, teure Büro-/Hotelgebäude gebaut. In einer liberalen Stadt wie Hamburg, die seid je her vom Hafen und vom Geld geleitet aber vom Arbeiter geführt wird, sorgte dieser Umstand natürlich prompt zu etlichen Demonstrationen. Nach dem Prinzip „Zu viele Köche versalzen den Brei!“ haben einige der vielen Architekten jedoch ungewollt für einige Schadenfreude bei den Kritikern gesorgt.

Durch nicht Einberechnung des Hamburger ‘Schietwetters’ trugen, nach der ersten kleinen steifen Brisen (in den Nachrichten Orkan genannt), die ersten Häuser massive Schäden an den schicken Häuserfassaden davon. Eine Spinnen Plage und diese nervigen Sturmfluten die alle Nase lang die Elbe hoch kommen taten Ihr übriges! 

Nun allerdings sind knapp die Hälfte aller, im sogenannten ‘Masterplan’, geplanten Bauprojekte fertig gestellt, im Bau oder in Bauvorbereitung – trotzdem fehlt die Begeisterung der durchschnitts- Hamburger. „Is ja ganz nett… aber wohnen will ich da nich!“

Die Hafencity setzt neue Maßstäbe der Moderne

Schick ist die Hafen City definitiv! Moderne und innovative Bauten, Beauty und Shoppen, Hotels, ein wenig Bildung im Prototyp (sprich Auto) Museum, eine Besichtigung der Deutschland-Zentrale von Greenpeace oder einfach mal ein Selfie mit dem Seeräuber Klaus Störtebeker schießen.

Aussichtspunkte und Unterhaltung bietet die zwar noch nicht fertiggestellte, jedoch schon jetzt pulsierende Hafen City allemal. Durch die hohen bis horrenden Miet- und Kaufpreise zieht der neue Stadtteil Hamburgs die entsprechenden Anwohner und Geschäfte an. Dadurch verringerten sich die Beschwerden – „Sollen die da, auf Ihrer kleinen Insel, machen was sie wollen!“.

Der Plan Sozialbauten und bezahlbare Mehrfamilienhäuser im Osten der Hafencity zu bauen besänftigten die letzten aufgebrachten Kritiker. Noch sind diese zwar nicht fertiggestellt, oder gar im Bau… aber immerhin, sie sind geplant.

Die vielen verschiedenen Besonderheiten, dieses hochmodernen Fleckchens Hansestadt, lassen sich bestens ‘Quer Feld ein!’ erforschen. Mit dem Auto oder Rad kommt man hier nicht weit! Wollen Sie mit eigenen Augen sehen, was die kreativsten Architekten die sich finden ließen so alles können, dann sollten Sie sich zu Fuß auf machen. Bei einem der geführten Rundgänge ist das Spiel zwischen der modernen Speicherstadt und der angrenzenden, historischen Speicherstadt hautnah mit zu erleben.

Menü