Blankenese – Treppenviertel

Hamburg hat viele Gesichter. Jeder Stadtteil hat seine ‘typischen’ Anwohner und seine ganz eigenen Klischees. Wenn man als Hamburger nach Blankenese zieht, so heißt es: „Der hats geschafft!“. Verschrien als exklusiver, luxuriöser und verklemmter Stadtteil, hat Blankenese auch seine ‘Normal Sterblichen’ Anwohner. Bekannt ist dieser Teil Hamburgs für sein teures Villen- und Treppenviertel, auf Höhe des ‘Zentrums’ und der S Bahn Station Blankenese jedoch ist auch Blankenese einfach nur ein stinknormaler Hamburger Stadtteil.

Ja die Lage ist absolut perfekt! Hamburg Blankenese (Bezirk Altona) liegt auf einer Anhöhe direkt an der Elbe und ist stolz auf seine himmlische Aussicht über die Elbe.

Hamburg Blankenese – das Treppenviertel mit über 5000 Treppen

Bekannt ist dieser Teil Hamburgs für das ‘Treppenviertel’. Das Treppenviertel erstreckt sich über den Elbhang, hier geht es vom Elbufer (dem Elbstrand) aus durch verwinkelte Gassen und über 5.000 Stufen den Süllberg hinauf. – All das gesäumt von den schönsten Häusern der Elbe.

Helle Häuser, bunte und kunstvoll verzierte Haustüren, schmale Gänge und steile Treppen…das Treppenviertel ist definitiv einen Besuch wert!

Da Hamburg auf einer vergleichsweise flachen Ebene liegt, haben wir Hamburger einen seltsamen Humor, in Bezug auf Erderhebungen, entwickelt. Straßennamen wie ‘Steiler Weg’ und ‘Mitteltreppe’ sind in Blankenese keine Seltenheit. Die ‘Berg Straße’ in, der Innenstadt, weist einen Höhenunterschied von 7 Metern auf und die öffentlichen (sehr kleinen) Busse in Blankenese werden „Bergziegen“ gerufen.

In Blankenese zu finden ist außerdem die höchste Erhebung Hamburgs, der Waseberg. An der Elbe liegt der Wanderweg zwar noch auf einer angenehm flachen Eben… Um die Elbe in Ihrer natürlichsten Form zu sehen muss man jedoch eine kurzweilige Steigung von 15% auf sich nehmen. (Kurzweilig bedeutet in diesem Fall, 15% Steigung auf einer Strecke von 600 Metern!) Die Mühe des Aufstiegs, über den ausgeschilderten Waldweg, wird am Aussichtspunkt Punkt belohnt. Am Bismarkstein angekommen bietet sich eine atemberaubende Aussicht über die Elbe.

Idylle PUR im Treppenviertel von Blankenese

Lassen Sie sich zu Fuß durch die Straßen treiben und entdecken Sie die bewegende Geschichte des ehemaligen Fischerdörfchens. Auch an den Gebäuden erkennt man die Vergangenheit, geprägt durch die Dänen, Österreicher und Preußen. Jedem Wanderer jedoch empfehle ich den ‘Elbwanderweg’. Der Elbwanderweg beginnt mit einem fantastischen Ausblick auf den Industriellen Teil der Elbe und führt seine Gäste immer weiter an der Elbe entlang, bis sie ihr natürliches und schönstes Gesicht zeigt.

Ab und zu fährt ein Schiff vorbei, mal ein riesiges Containerschiff, mal ein kleines Motor- oder Segelboot. Am Leuchtturm Unterfeuer oder auf einer der hunderten Bänken lassen sich schöne Fotostopps und Brotpausen einlegen.

Der Weg weist keine sonderlichen Schwierigkeiten oder Steigungen auf! Wenn man sich die Strecke zuvor anschaut und den Fahrplan der ‘Bergziege’ studiert, kann die Strecke beliebig unterbrochen und verkürzt werden. Ob zu Fuß, mit dem Rad oder der S Bahn… Blankenese ist besonders an sonnigen Tagen einen ausgiebigen Besuch wert!

Menü