Hamburgs Skyline – St.Katharinen

Die Skyline Hamburgs ist geprägt von Kirchtürmen, gesprenkelt mit einigen Beispielen der Moderne.

Die Geschichte unserer herrlichen Stadt zeigt sich hier durch verschiedenste Epochen und Ihre Baustile. Auch der eine oder andere Hamburger weiß mit unter nicht, wie viel die Hansestadt an der Elbe erlebt, durchlitten und überstanden hat. (Tipp: Fahren Sie mit der S-Bahn Linie S3 oder S31 vom Hauptbahnhof 2 Stationen bis nach Veddel! Zu Ihrer rechten können Sie, von den Elbbrücken aus und besonders bei Dämmerung, eine wunderschöne Aussicht genießen!)

Die St.Katharinen Kirche – eine der 5 Hauptkirchen

Die St.Katharinen Kirche ist eine der 5 Hauptkirchen Hamburgs. Die Universitätskirche der Hansestadt ist an ihrem spitzen braunen Kupferdach, mit einem goldenen ‘Kranz’ um den obersten Teil und einer goldenen Wetterfahne auf der Spitze zu erkennen. Dieser goldene Kranz am Turm soll die Krone der heiligen Katharina darstellen. (Der Namenspatronin der Kirche)

Laut Legende wurde diese Krone, am Turm unserer Kirche, aus dem Goldschatz des Piraten Klaus Störtebeckers gefertigt. Die mehrfach neu errichtete Kirche gilt, neben dem Leuchtturm auf Neuwerk, als zweitältestes aufrecht stehendes Gebäude Hamburgs. Teile des Fundaments, aus 1.100 Lärchenstämmen welche in den Boden eingelassen wurden, bestehen noch bis heute.

Die St.Katharinen Kirche von 1256

Die 1256 erstmals urkundlich erwähnte Kirche galt als die erste Hamburgs, in welcher evangelisch gepredigt wurde. Nach etlichen Bränden, Stürmen und Fluten wurde die St.Katharinen beim Bombenangriff 1943 bis auf die Außenmauern und Teile des Turms zerstört.

Von 1950-1956 wurde die Kirche rekonstruiert. Durch den Geldmangel der Nachkriegszeit stand der 116,7 Meter hohe Turm zwar wieder, die Gemeinde fand die Kirche jedoch nur ungenügend. Da sie dem städtebaulichen Projekt ‘HafenCity’ am nächsten liegt, wurde die St.Katharinen zur zuständigen Kirche. Um dem modernen und schicken Bild des neuen Stadtteils zu entsprechen wurde sie 2007-2012 erneut umfassend saniert. Ein Jahr später wurde auch endlich die im zweiten Weltkrieg zerstörte Barockorgel wieder in Betrieb genommen.

Vergangenheit inmitten der Speicherstadt

Die St.Katharinen liegt direkt an der Speicherstadt, zwischen dem Zollkanal und dem Binnenhafen. Direkt in der Straße ‘Bei den Mühren’ gelegen zählt sie bis heute als Kirche der Seeleute. Die gigantische Orgel und die Buntglasfenster im östlichen Mittelschiff sind eine genaue Betrachtung definitiv wert.

Der Rumpf des Turmes, welcher den Krieg überstaden hat, verfügt bis heute über seine vier Uhren und die Inschrift „Soli Deo Gloria“ – Gott allein zu Ehren. Leider ist der Turm der Öffentlichkeit nicht frei gegeben. Allerdings sind Führungen durch die Kirche sowie Orgel- und Turmführungen möglich. (Turmführung inklusive Uhrwerk, Glockenspiel und Plattform!)

Menü