Hamburgs Skyline – das Hamburger Rathaus

Die Skyline Hamburgs ist geprägt von Kirchtürmen, gesprenkelt mit einigen Beispielen der Moderne.

Die Geschichte unserer herrlichen Stadt zeigt sich hier durch verschiedenste Epochen und Ihre Baustile. Auch der eine oder andere Hamburger weiß mit unter nicht, wie viel die Hansestadt an der Elbe erlebt, durchlitten und überstanden hat.
(Tipp: Fahren Sie mit der S-Bahn Linie S3 oder S31 vom Hauptbahnhof 2 Stationen bis nach Veddel! Zu Ihrer rechten können Sie, von den Elbbrücken aus und besonders bei Dämmerung, eine wunderschöne Aussicht genießen!)

Das Rathaus der Freien und Hansestadt Hamburg

Betrachtet man Hamburg aus der Ferne, so sticht das Rathaus schnell heraus. Der Turm reicht zwar nicht an die Ausmaße einer St.Michaelis Kirche, jedoch ist er durch seine vielen Giebel und die typische grüne Patina, des Kupferdaches, unverkennbar.

Den Vorgänger unseres Prachtbaues, haben wir Hamburger 1842 beim ‘großen Brand von Hamburg’ gesprengt – um die Flammen aufzuhalten, während des zweiten Weltkrieges kaum beschädigt, steht es heute da wie erst kürzlich fertig gestellt.

Gegründet auf 4000 finnischen Eichenpfählen wurde es – im wahrsten Sinne des Wortes – für die Ewigkeit gebaut.

Das Rathaus ist Hamburg, Hamburg ist das Rathaus!

Was unsere Stadt prägte und bis heute prägt, was genau eigentlich die Hanse ist, was uns Bürger ausmacht, worauf wir stolz sind… All das wird Ihnen hier gezeigt.

Schon das prächtige Schmiedeeiserne Eingangstor zeigt die Kunstfertigkeit des Hamburger Schmiedehandwerks.

Betreten Sie, durch das Hauptportal, die Ratshausdiele, so drehen Sie sich einmal um 180°! Über der Tür befindet sich eine (typisch) Kupferne Uhr, welche das Spiel zwischen Leben und Tod darstellt – alle viertel stunde schlägt ein Kind die Uhr, alle volle Stunde der Tod samt Sarg und Sense.

Die dutzenden Figuren an der Front, auf dem Dach und im Innenhof (der Handelskammer zugewandt) vor zu stellen würde mich leider Tage kosten… 

Hamburger Rathaus – die Fassade

Daher als kurze Zusammenfassung…. es hängt so ziemlich jeder bei uns am Rathaus! Von unseren Schutzpatronen (heute meist durch die Hauptkirchen bekannt – Michael, Jacobi, Petri usw.), über unsere Gründerväter, ehemalige Kaiser und Könige, bis hin zum gemeinen Volk. Das Volk selber stellt in unserer – bis heute – Hanseatisch geprägten Stadt einen wichtigen Dreh und Angel Punkt dar. ‘Wir’ sind an der Front noch über dem Königsgeschlecht angeordnet, dargestellt in 28 verschiedenen Berufen: als Fischer, Maurer, Gelehrte, Schornsteinfeger, Bierbrauer, Schiffer oder Weber.

In der Ratslaube – ein eigener Raum für Besprechungen im ‘kleinen Kreis’ – sind die Fenster bis heute mit Glasmalereien verziert, welche die Seefahrt darstellen… Der Hafen ist bis heute unser größter Arbeitgeber!

Ehemalige Bürgermeister in den Fenstern zu sehen, sowie Hamburgs Schutzgöttin Hammonia. Als eine ‘Stadt des Volkes’ gibt es einen sogenanntes „Waisenzimmer“. Die kunstvollen Schnitzereien in den Wänden und Fußleisten wurden von Hamburgs Waisenkindern gefertigt, diese Arbeit wurde Ihnen als Ausbildung Anerkannt – womit ihre weitere Zukunft zumindest etwas gefestigt wurde.

Führungen im Hamburger Rathaus

(Fast täglich finden Hauseigene Führungen durch das Rathaus statt – Abweichungen der Termine durch Staatsbesuche und Veranstaltungen möglich)

Das unser Rathaus bis heute noch Geheimnisse birgt, neben geheimen Abkürzungen / Fluchtwegen im Inneren, hat sich erst kürzlich wieder Bewiesen. Bei Straßenarbeiten an der linken Querseite wurde von den Bauarbeitern der Fund von Tier- und Menschenknochen gemeldet, welche eventuell aus einer Zeit stammen, wo an dieser Stelle ein Kloster samt Friedhof stand.

Bei Rundgängen durch die Alt- bzw. Innenstadt von Hamburg ist es möglich alles und noch mehr über eins geheimnisvollste Gebäude der Hamburger Innenstadt zu erfahren.

Menü