Ohnsorg Theater – das Plattdeutsche Original

Das Ohnsorg Theater ist Norddeutsch in Reinkultur! Als Hamburger kommt man kaum drum herum. Mit den TV-Aufnahmen des NDR ist das Theater schnell Landesweit bekannt geworden. Gemeinsam mit Freunden und Familie wurden die Stücke im heimischen Wohnzimmer geschaut und zum Geburtstag gab es auch mal ein Ticket. Als Kind geht es in Zweierreihen zum Weihnachtstheater, später zu zweit zu Drama, Komödie oder Kabarett.

All das natürlich traditionell auf Platt!

Ja die Sprache – oder wie Mancher meint, der Sprachfehler – macht das Ganze nicht unbedingt leichter. Aber bedenken Sie dabei bitte…. es sitzen auch viele Hamburger im Publikum, die nichts verstehen! Wobei ‘nichts’ verstehen übertrieben ist. Auch wenn nicht jedes Wort im einzelnen Sinn ergibt, im Ganzen ist alles verständlich!! Durch die Gestik und Mimik der Schauspieler wird vieles leichter. Außerdem ist Platt auch nur eine seltsame Mischung aus Englisch und Deutsch.

Die Geschichte hinter dem Ohnsorg Theater

Bereits 1902 gründete sich die Theater Vereinigung „Dramatische Gesellschaft Hamburg’. Zu Beginn fanden die Stücke auf wechselnden Bühnen statt, erst 1936 zog die Gesellschaft ins „Kleine Lustspielhaus“ nahe der Binnenalster.

Die Stücke fanden nicht immer auf Plattdeutsch statt. Erst als 1910 Richard Ohnsorg den Vorstand übernahm wurde Plattdeutsch die ‘offizielle’ Sprache des Theaters. Seid dem werden die Stücke aus dem Hochdeutschen und anderen Sprachen übersetzt. Was immer wieder aufs Neue die herrlichsten Interpretationen ergibt.

Um die Fernsehaufnahmen, welche 1954 starteten, im gesamten Deutschsprachigen Raum ausstrahlen zu können, wurde die Sprache wiederum Hochdeutsch eingefärbt. Das Theater und seine Schauspieler (wie Henry Vahl, Gisela Wessel und Heinz Lunker) prägten ganze Generationen von Hamburgern.

Das Ohnsorg-Theater – geprägt durch Heidi-Kabel

Eine dieser einflussreichen Künstler war Heidi Kabel. (*1914 – +2010).

Als das Theater 2011 in das Biberhaus am Hauptbahnhof-Hamburg zog, wurde der Volksschauspielerin ein ganzer Platz gewidmet. Der Ausgeschilderte Heidi-Kabel-Platz liegt direkt am Eingang des Theaters. Links neben der Tür steht die Lebensechte Statue von Heidi. Mit Kittelschürze und Ihrem herzlichen Lächeln lockt Sie noch immer die Zuschauer zu sich.

Als das Ohnsorg, nach 75 Jahren, den Standort wechselte, musste es die neue Bühne gebührend einweihen. Das erste Stück, welches im neuen zu Hause gespielt wurde, war Shakespeares „ Ein Sommernachtstraum“ – und das natürlich auf Platt.

Menü